Talents

Blätterwald: «Das Silicon Valley hat unser Gehirn gehackt»

Hat Google uns den Verstand geklaut? Wurden wir in eine Sekte geboren? Ein ehemaliger Angestellter von Google gibt Antworten.

Tristan Harris, einer der bekanntesten Menschen im Silicon Valley, wurde in San Francisco geboren und studierte Informatik in Stanford. Er gründete und verkaufte ein Unternehmen, arbeitete bei Apple und Google und fand heraus, dass Google Computer-Systeme entwickelt, um unsere Instinkte zu kontrollieren. Zum Beispiel werden KI-Einheiten mit gewissen Usern verknüpft, um deren Verhalten und Interessen zu analysieren. Diese Interessen werden durch die Masse an zutreffenden Vorschläge verstärkt. So versuchen uns die Medien zu binden und deren Konsum wird zu einem ständigen Verlangen. «Das Silicon Valley hat unseren Verstand gehackt», verkündete er 2016. Tristan prophezeite eine Katastrophe, den Zusammenbruch der Gesellschaft. Um das zu verhindern, müssen die Unternehmen umdenken und dafür sorgen, dass man die Zeit nützlich und positiv nutzt. «Time Well Spent» ist sein Schlagwort. Darum gründete er mit anderen Technik-Aussteigern das «Center for Humane Technology».


Unsere Lernenden meinen:

Man sollte sich bewusst entscheiden, was man glauben will und was nicht. Besonders bei politischen Themen, sollte man sich nicht immer auf die gleiche Quelle verlassen. So wird verhindert, dass eine Meinung oder Haltung künstlich radikalisiert wird.

 

Was ist der Blätterwald?

Das Ziel ist, unseren Lernenden aktuelle Geschehnisse aus der digitalen Welt näher zu bringen. Jede Woche bereitet einer/eine unserer Lernenden eine kurze Präsentation zu einem Zeitungsartikel über ein Thema rund um Digitalisierung vor. Diese wird dann der Gruppe vorgetragen und anschliessend diskutiert. Mit der Serie «Blätterwald» geben unsere Lernenden einen Einblick in ihre Reflektionen.

Ähnliche Beiträge

Whatsapp